Samstag, 19. August 2017

eine süße Kürbiskern-Biskuitroulade und ein Garten

so ähnlich geht es meinem PC in nächster Zeit ...
(gesehen in einem Schaugarten, siehe ganz unten)

Vor dem Urlaub müssen Eier aus dem Kühlschrank, die das Haltbarkeitsdatum schon überschritten haben, verarbeitet werden. Was bietet sich da mehr an als eine Ei-reiche Biskuitroulade...


Kürbiskern - Preiselbeer - Biskuitroulade
  • 9 Eier
  • 180 g Kristallzucker
  • 1 Bio-Zitrone, die abgeriebene Schale
  • 145 g Dinkelmehl
  • 100 g Kürbiskerne grob gehackt
  • Preiselbeermarmelade
Das Rohr auf 190°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
Für die Biskuitroulade die Eier mit Zucker und Zitronenschale sehr sehr gut schaumig schlagen und das mit den Kürbiskernen vermischte Mehl einrühren.
Auf dem Blech 10 Minuten backen, dann auf ein 2. Backpapier (mit Kristallzucker bestreut) stürzen, das 1. Papier abziehen und mit der Marmelade füllen. Eingerollt auskühlen lassen, dann anzuckern.


Die Kürbiskerne habe ich in Bio-Qualität bereits grob gehackt gekauft. Sie sinken beim Backen des Biskuits nach unten und bilden eine knackige Schichte.
Das Originalrezept habe ich im handschriftlichen Kochbuch meiner Mutter abgeschrieben, sie hat die Roulade aber nie gebacken. Es sollte eine Fülle aus geschlagenem Obers (400 ml) vermischt mit Preiselbeermarmelade hinein kommen.... wir wollten die Roulade aber transportieren und das bei heißem Sommerwetter.... das ist für eine Schlagobersfülle nicht gerade ideal ;-) 


So kam ein Klecks Naturjoghurt oben drauf, das passte ganz wunderbar und eigentlich viel besser als "nur" Schlagobers (Sahne)! Ich finde, diese sehr kompakte Biskuitroulade verlangt nach einer erfrischenden Begleitung, sonst schmeckt sie fast zu mächtig. Eine lockere Biskuitroulade mit Pistazien habe ich hier gebacken.



Vorher gab es einen Ausflug mit Kolleginnen zu den "Kittenberger Erlebnisgärten" im kleinen Dorf Schiltern nicht weit von Krems in Niederösterreich (Info).  Wer sich Ideen für die Gartengestaltung oder für einen Gartenteich holen möchte, ist dort genau richtig! Man könnten einen ganzen Tag hier verbringen und die lauschigen Plätze im Schatten oder am Teich der Reihe nach ausprobieren, wo es sich besser sitzt...


die riesige Rutsche ist ein Anziehungspunkt nicht nur für Kinder ;-) 

Ausflugstipp (ich bekomme nichts für die Werbung) und besser nicht am Wochenende herkommen.


Liebe Grüße und genießt die Restsommertage!



das Foto vom witzigen "zugewachsenen Auto" musste ich gleich ergänzen, das hat einmal Evas Mama gehört, siehe unten Kommentar von verfuchstundzugenäht




Dienstag, 8. August 2017

veggie Piccata milanese


Gartenparadeiser im Regen

Einen Korb Paradeiser habe ich bereits vor dem Wetterwechsel gepflückt. Gemeinsam mit bunten Bio-Paradeisern vom Markt, einem Paprika, Knoblauch, Zwiebel und Gewürzen langsam im Ofen geschmort. Dann nur grob püriert und mit Spaghetti und Zucchinischnitzel serviert als... 


veggie Piccata milanese
(für 2 Pers.)
  • 1 mittlere Zucchini in nicht zu dünne Scheiben geschnitten (pro Pers. ca. 3-4)
Teig:
  • 4 Eier
  • 1 EL Petersilie gehackt
  • 3 EL Parmesan frisch gerieben
weiters:
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Mehl zum Panieren
  • reichlich Butterschmalz oder Öl zum Ausbacken
  • Spaghetti al dente gekocht
  • Paradeissauce (Tomaten) nach Belieben, siehe ganz oben
Die Spaghetti mit der Sauce vermischen und warmhalten.
Butterschmalz oder Öl erhitzen. Die Zucchinischeiben ein kleines bisschen würzen, in Mehl wenden, durch den Teig ziehen und goldgelb ausbacken. Die Zucchinischnitzel auf Küchenpapier entfetten und dann sofort mit den Spaghetti anrichten.




Rezeptquelle: das Mittelmeer-Kochbuch aus 2004 (klick). Ich verwende es nicht recht oft, aber einige tolle Kochideen sind enthalten. 


Zur originalen Piccata milanese gehören Kalbsschnitzel. Die veggie Variante schmeckt uns aber besser!!


Mich würde interessieren: wie macht ihr die Piccata milanese??



Donnerstag, 3. August 2017

Sommerrettungsaktion und eine bunte Obsttorte

#wirrettenwaszurettenist - kulinarische Rettungsaktionen (Infos hier)...


... macht auch im Hochsommer keine Pause!! Wir trotzen tapfer der derzeitigen 4. Hitzewelle des Sommers und retten sommerliche Gerichte. Susi Turbohausfrau sammelt wieder alle Links, siehe ganz unten. Lieben Dank für die Mühe!

Ich "rette" eine typische sommerliche Obsttorte mit Tortenboden, frischem Obst und Tortenguss.

Schon im Frühling tauchen die fertigen Tortenböden in den Supermärkten auf. Die gab es in meiner Kindheit auch schon und meine Mutter, die nie gerne kochte und backte, hat sie oft verwendet. Obenauf gab es meist Bananen, Beeren oder Dosenpfirsiche und darüber einen Tortenguss aus dem Packerl. Die Torte war so schlecht nicht, aber heute würde ich sie in dieser Form nicht mehr essen wollen.
Denn ein selbst gebackener Tortenboden ohne Zusatzstoffe schmeckt doch viel besser als ein Industrieprodukt, ist schnell fertig und auch den Tortenguss könnte man selbst machen! Und Obst aus der metallenen Konservendose braucht sowieso kein Mensch... 




Bunte Obsttorte
(für eine Tortenbodenform oder Springform mit ca. 26 cm  DM)

Tortenboden Blitzrezept:
3 Eier M
6 EL Zucker (150 g)
6 EL Öl (40 g)
6 EL Mehl (150 g)

zum Belegen:
1 EL beliebige Marmelade zum Bestreichen
beliebiges frisches Obst nach Saison, zum Beispiel Erdbeeren, Bananen, Pfirsiche, div. Beeren, Kiwi, Weintrauben... ich hatte 1 großen rosa Pfirsich, 1 Banane, ein paar Weintrauben und rote Ribisel/Johannisbeeren.

Tortenguss:
1 schwacher EL Kartoffelstärke
1 EL Zucker
240 ml Wasser

bereit zum Belegen

Zubereitung:
Für den einfachen Tortenboden werden die Eier mit Zucker gut schaumig aufgeschlagen, dann das Öl eingeschlagen und das Mehl mit einem Kochlöffel untergerührt. Den Teig in eine befettete und bemehlte Form streichen und im vorgeheizten Rohr bei 175°C etwa 15 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen mit Marmelade bestreichen und mit gefällig geschnittenem Obst belegen, entweder symmetrisch-exakt oder wild und bunt.

Für den Tortenguss verrührt man die trockenen Zutaten mit einigen Löffeln vom abgemessenen Wasser zu einem klumpenfreien Brei. Das restliche Wasser bringt man in einem Topf zum Kochen und rührt den "Brei" ein. Etwa eine halbe Minute unter Rühren kochen lassen und dann mit einem Pinsel das Obst bestreichen. Die Torte kalt stellen.

Achtung! Der Guss sieht beim Kochen trüb und weiß aus, aber er ist dann glasklar. Wir mögen nicht allzu viel Tortenguss oder Tortengelee, wie man bei uns sagt. Daher bleibt etwas übrig und ich habe auch nicht ausprobiert, ob sich der selbstgemachte Tortenguss gut eignet zum Drüberleeren.


Empfehlung für die Obsttorte! Sie ist blitzschnell gemacht und eignet sich auch bestens für Überraschungsgäste. Der Tortenboden saugt sich nicht mit dem Belag voll und Reste der Torte schmecken auch am nächsten Tag gut!
Alternativ könnte man eine Puddingcreme auf den Boden aufstreichen und die Früchte drauf legen.


Was ist denn eure liebste Obsttorte?

Linkliste:

Anna Antonia - Gebacken: Aubergine, Zucchini, Feta
auchwas - Rosenblüten-Zitronenspritzer
Brittas Kochbuch - Gazpacho andaluz
Brotwein - Flammkuchen griechische Art mit Feta und Oliven
Das Mädel vom Land - Gesulzte rote Beeren
Food for Angels and Devils - Gurkengranité mit weißer Schoggimousse
genial-lecker - Cassis mit Grappa und Fruchtauszug
German Abendbrot - Baskisches Hühnchen vom Grill
kebo homing - Flammkuchen mit Pfifferlingen
Münchner Küche - Eis am Stiel mit Joghurt und Johannisbeeren
Obers triftt Sahne - Schwarzkirsch-Galette
Turbohausfrau - Gegrillter Kururuz
The Apricot Lady - Schnelle Sommerküchen
Unser Meating - Gazpacho


Nachtrag vom 19. August: lest den wahnsinnig köstlichen Kommentar von verfuchstundzugenäht (ganz unten)!! Auch eine Auszeichnung, ich habe mit meiner Torte voll ins Schwarze getroffen ;-)