Sonntag, 11. Februar 2018

Fisch-Genuss in rot-weiß-rot


enthält Werbung 

Genuss in rot-weiß-rot meldet sich zurück am Ende des Faschings, der heuer ja recht kurz ausgefallen ist... die österreichische kulinarische Gruppe rund um Sina Giftigeblonde hat sich diesmal FISCH ausgesucht - Susi Turbohausfrau urlaubt derweil am Meer, was sicher auch viel Fischgenuss bedeutet ;-)

FISCH ist bei uns fast immer Karpfen aus dem Waldviertel, wo wir ihn direkt sozusagen ab Hof oder eher "ab Teich" neben dem Jägerteich abholen.


Das Bild stammt von vor Weihnachten, eine dünne Eisschichte bedeckte den Fischteich. Ich erwähne gern, natürlich unentgeltlich, die dort ansässige Teichwirtschaft in Waidhofen an der Thaya (Tante Gugl gibt genauere Auskunft).


Karpfen und andere Fischarten sind dort immer superfrisch, sie sind sauber geschuppt und "geschröpft", d.h. die Gräten sind zerstückelt und lösen sich beim Garen auf. Außerdem "grundelt" der Karpfen nicht, er schmeckt frisch und nicht nach modrigem Seegrund.


Am liebsten essen wir Karpfenfilets gebraten... gewürzt mit Salz, Pfeffer und ein wenig Zitronensaft, gewendet in Mehl, in der Pfanne kross gebraten in einem Olivenöl-Buttergemisch. Karpfen ist sehr vielseitig und kann in immer anderen Varianten zubereitet werden:



1) Kürzlich habe ich gezeigt (hier) gebratenen Karpfen mit veganen Beilagen, wie Rotkraut, Karfiolcreme (Blumenkohl) und Petersilpesto.



2) Das war unser Weihnachtskarpfen: wieder kross gebraten, wie oben geschrieben, dann kurz warmgehalten. In der selben Pfanne fein geschnittenes oder gehobeltes Wurzelgemüse geschwenkt und mit einem Schuss Weißwein gelöscht. Serviert mit frischem Kren (Meerrettich) bestreut und dazu ein Kartoffelgratin.



3) Serbischer Karpfen... das bedeutet, ich habe den Karpfen zusätzlich mit Paprikapulver gewürzt, in der Pfanne mit einigen Knoblauchzehen gebraten, dabei immer wieder mit dem würzigen Bratfett begossen. Mit Knoblauchbutter in Herzform und Kartoffeln serviert.

Empfehlung für diese Fischart!


Linkliste:

Sina Giftigeblonde - gebackenes Karpfenfilet
The Apricot Lady - geräuchertes Forellenfilet
Genuss Atelier Lang - Tatar vom geräucherten Saibling
Maria Mädel vom Land - "Raunamousse" und Räucherforelle


Meine bisherigen Genuss in rot-weiß-rot Beiträge:

Faschingskrapfen-Genuss
Oster-Genuss
Marillen-Genuss
Silvester-Genuss


Danke, liebe Sina, fürs Erinnern und Organisieren!




Kommentare:

  1. Friederike, ich liebe den serbischen, das muss ich demnächst wieder mal machen, ich mach ihn nur ein bissal anders!

    Schön, dass du wieder dabei bist!
    lg und schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auf deinen serbischen Karpfen bin ich jetzt aber gespannt, wir mögen diese Variante auch sehr gern!
      lg

      Löschen
    2. Bisher hab ich den eher Freestyle gemacht, aber da werde ich wohl dann aufschreiben wie ich es mache ggg
      Knoblauch und Paprika sind aber auch die Hauptzutaten und ich mache mit Filets!
      lg. Sina

      Löschen
    3. alles so wie ich, bin trotzdem neugierig auf deinen...

      Löschen
  2. Liebe Friederike,
    schon wieder etwas wofür ich mich noch nie erwärmen konnte : Karpfen.
    Sicher irgendwann einmal, das unpassende Gericht gegessen (vor vielen Jahren in Orth an der Donau) und dadurch bin ich dem Saibling oder Zander oder Lachs treu geblieben ;-)
    Danke möchte ich aber für den Hinweis auf die Teichwirtschaft in Waidhofen sagen, denn ich habe den Fotografen Florian Kainz virtuell *kennengelernt*
    Seine Bilder - Landschaft oder Tiere - traumhaft schön. Ich bin begeistert.

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aha, ebenfalls danke, denn den Fotografen Kainz kannte ich bisher nicht, ich werde der Sache gleich nachgehen!
      lg

      Löschen
  3. Karpfen ist zwar nicht so meins, aber ich hol mir den Fisch auch gerne aus dem Waldviertel, dass ich übrigens besonders liebe *.*
    Deine Rezepte sehen aber toll aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde, wenn Karpfen, dann aus dem Waldviertel, wo es die vielen schönen Teiche gibt!
      lg

      Löschen
  4. Oh, liebe Friederike,
    bei deinen Fischgerichten läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ich liebe Karpfen, egal ob serbisch, gebacken oder Natur. Gibt´s übrigens auch im Neusiedler See! ;-) Mein Mann allerdings mag Fisch ganz und gar nicht. Darum komme ich selten in den Genuss.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Fasching und alles Liebe!
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich mag eigentlich jeden Fisch sehr gern, aber leider sollte ich keine Meeresfische oder Muscheln essen (Jodgehalt), ich bin aber mit Karpfen auch glücklich...
      lg

      Löschen
  5. Die Knoblauchbutterherzerl gefallen mir besonders :-)))
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab noch nie in meinem Leben Karpfen gegessen. Vielleicht sollte ich das mal probieren.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt auch im Bodensee Karpfen, habe ich gelesen ;-)
      lg

      Löschen
  7. Also Karpfen gibt es in Südostasien wahrscheinlich eher nicht.
    Mit Susi «Turbohausfrau» werde ich deshalb demnächst etwas anderes aus hiesigem Meer zubereiten! Sie wird bestimmt berichten!

    AntwortenLöschen